Freitag, 20. Juni 2014

Eine Woche radeln statt rennen

Die grosse Herausforderung des Nacht-Marathons war nicht das Tempo, sondern die Energie-Versorgung gewesen, und deshalb war die Müdigkeit in den Beinen schon nach einem Tag verflogen. Trotzdem wanderten die Laufschuhe eine Woche in den Schrank. Bei dem herrlichen Sommerwetter konnten wir es aber nicht lassen, den Rat meines Physiotherapeuten - in den Regenerations-Phasen in Bewegung zu bleiben - ausgiebig umzusetzen. So kamen seit letzten Freitag einige Bike-Kilometer zusammen.

Drei Monate lang hat meine Nachbarin auf das versprochene Geburtstags-Geschenk warten müssen - eine lange gemeinsame (E)-Bike-Tour. Heute ist dazu endlich der richtige Tag. Auf schnellstem Weg radeln wir nach Büren an der Aare, um dem Fluss bis nach Solothurn zu folgen. 


In Altreu machen wir Halt. Der Ort ist eines der ausgezeichneten Storchendörfer Europas und deswegen über die Landesgrenze hinaus bekannt. Rund 30 Brutpaare nisten dort in Bäumen und auf Dächern. Vom Restaurant "Zum grüene Aff" aus kann man den Stelzvögeln aus nächster Nähe bei der Versorgung ihrer Jungen zuschauen, und wir verpflegen uns rechtzeitig, bevor die Bus-Touristen eintreffen. 



Auf den flachen Wegen der Aare entlang kommen wir auch mit vollem Bauch ohne Mühe voran und hoffen doch, dass wir nicht zu viel gegessen haben, als dieses Verkehrsschild auftaucht ...



Im Nu erreichen wir Solothurn. Den ursprünglichen Plan, mit dem Zug zurück zu fahren, ist schnell vergessen. Zu viel Spass macht unsere gemeinsame Rad-Reise! 


Auf einem Info-Plan entdecken wir, dass es bis zur "slowUp"-Strecke um den Bucheggberg nicht allzu weit ist. Tatsächlich führen uns Radweg-Schilder sicher durch Zuchwil, auf einen lauschigen Waldweg entlang der Emme, nach Biberist, über Lohn ins uns bekannte Limpachtal und zurück zwischen die heimischen Felder. Wie wenn die lange Tour genaustens geplant gewesen wäre, hält der Akku des E-Bikes meiner Kollegin genau bis zum Dorfrand ...



57.2 km Bike-Tour 19.5 km/h / Puls 101
+/- 320 hm / 24° schön
Track http://connect.garmin.com/activity/524541251

Donnerstag
Die Mittsommer-Abende sind ein Traum, und wir wollen die Stunde zwischen den WM-Spielen draussen verbringen. Heute landen wir dabei auf dem Schüpberg, der eine fantastische Aussicht über das Seeland bis zum Jura bietet.


17.1 km hügelige Bike-Tour 16.2 km/h / Puls 97
+/- 225 hm / 21° schön
Track http://connect.garmin.com/activity/524140866

Dienstag
Das Biken erlaubt uns, in unmittelbarer Nachbarschaft neue Strecken zu erkunden, die wir beim Laufen aufgrund der Höhenmeter gerne links liegen lassen.


22.5 km Bike-Tour 17.7 km/h / Puls 101
+/- 260 hm / 19° schön
Track http://connect.garmin.com/activity/522858839

Sonntag
Es zieht uns ins Limpachtal auf die letzten Kilometer der Nacht-Marathon-Strecke. Wir wollen das Erlebte noch einmal wachrufen. Da wir neugierig sind, was die Ultraläufer nach Oberramsern erwartet, dehnen wir unsere Runde bis zu deren 46. Kilometer aus.


26.1 km Bike-Tour 17.1 km/h / Puls 96 
+/- 280 hm / 21° schön
Track http://connect.garmin.com/activity/521230769

Kommentare:

  1. Hallo Marianne,
    schöne Radtouren habt ihr gemacht! Vor allem scheint ihr das bessere Wetter gepachtet zu haben, wenn ich auf die Temperaturen schaue... hier ist es fast ein wenig herbstlich. Ok, die Temperatur ist laufoptimal, aber die grauen Wolken dürften schon weichen...
    Das Abendstimmungsbild ist ja wunderbar, und die barocken Wolken vor blauem Hintergrund - herrlich! Über das Verkerhsschild musste ich schmumzeln. Was sagt das dem Autofahrer? Dass er jederzeit damit rechnen muss, vom sich öffnenden Erdboden verschluckt zu werden? (Man könnte fast sagen, dann wäre eine solche Stelle die richtige für die Schweizer Nati gestern Abend...aber vielleicht rauchen es unsere Jungs auch noch)
    Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke
      Genau, wir haben den Eindruck, als ob wir Sommerferien hätten :-) Es ist herrlich, am Abend noch so viel unternehmen zu können! Ob wir jemals einen so schönen Frühsommer hatten? Gerne versuche ich, ein paar Sonnenstrahlen für dich einzufangen und nordwärts zu schicken!
      Das Biber-Verkehrsschild spricht ja kein Verbot aus - also muss man wohl mit der Möglichkeit rechnen, Bibers Wohnung zu zerstören... Obwohl, ich frage mich, was ein Auto auf einem solch schmalen Feldweg verloren hat?
      Ja, eure (und auch ein bisschen unsere ;-) Jungs haben sich deutlich besser geschlagen - warten wir die nächsten Spiele ab und hoffen, dass sich beide vor sich öffnenden Abgründen retten können ;-)
      Euch ebenfalls ein schönes, sommerliches Wochenende.
      Liebe Grüsse
      Marianne

      Löschen