Sonntag, 24. August 2014

Federleichter 32 km Longrun

Wie letzten Sonntag starten wir so früh, dass unterwegs noch niemand anzutreffen ist. So fällt es besonders auf, dass alle Tiere, denen wir begegnen, voller Energie zu stecken scheinen - die Kuh die so lange neben uns her rennt, wie es der Zaun zulässt - die Islandpferde, welche Sprünge vollführend Runden in ihrer Koppel drehen - eine Katze die einen Hügel im gestreckten Galopp bewältigt - das Reh, das schnell im Dickicht verschwindet und die beiden Reiher, die vor uns aus einem Graben aufsteigen und rasch an Höhe gewinnen. Einer verliert dabei eine fein gefächerte, schöne Schmuckfeder.


Der Morgen ist wunderbar kühl, der Horizont färbt sich orange, und dicht unter der Wolkendecke hängt der Himmel voller Heissluftballons.
Auch wir verfügen heute über reichlich Energie und fühlen uns federleicht. Bewusst versuchen wir jeden Hügel "schleichend" zu bewältigen und nehmen doch nach jeder Abwärtspassage viel zu viel Tempo mit.



Die Wolken machen der Sonne Platz, und auf dem Heimweg laufen wir bereits unter türkisblauem Himmel. Das Morgenlicht schafft ein intensives Farbenspektakel, und die Stoppelfelder leuchten golden.
Mit zunehmender Kilometerzahl wird lediglich die Stabilisations-Muskulatur rund um die Hüften etwas müde, und die Schultern wollen ab und zu gelockert werden. Wir haben den Eindruck, dass die Energie heute auch für einen lockeren Marathon reichen würde, so dehnen wir das Training auf 32 Kilometer aus, da wir nächstes Wochenende keinen umfangreichen Longrun werden laufen können. Bei mir kommen so zum ersten Mal seit einem Jahr wieder über 100 Wochen-Kilometer zusammen.


32.0 km Longrun 5:25 Min./km / Puls 131
+/- 260 hm / 11° bedeckt bis sonnig, sanfter Wind
103.3 Wochen-Kilometer
Track http://connect.garmin.com/activity/572323886

Kommentare:

  1. Liebe Marianne,
    eine schöne Stimmung, ich kann mir mit Deinen Worten gut vorstellen, wie es war. Und dann Puls 131 bei 5:25 ... immer wieder erstaunlich für mich. Mir scheint, ihr seid gut unterwegs, Richtung München.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke
      Der Herbst ist einfach herrlich zum Laufen - ein bisschen kühl und feucht, dazu das herrliche Farbenspiel, ja da blühe ich auf!
      Puls und Pace haben mich auch überrascht! Solche Werte hatte ich nach 8 Wochen Aufbau-Training und zwei Ampullen Eisen vor meinem PB Marathon 2012 ...
      Diesmal muss es ohne solche Krücken gehen! Die Ausdauer stimmt, aber mit dem Tempo tue ich mich noch schwer ;-) Ich bin gespannt, wie fit wir nach weiteren 7 Wochen Training sein werden ;-)
      Liebe Grüsse
      Marianne

      Löschen
  2. Wie toll es wieder beschrieben hast! :-)
    Lass es weiter so gut laufen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Markus
      Es wäre toll, wenn diese gute Phase noch ein wenig von Dauer wäre ;-)
      Gruss Marianne

      Löschen