Freitag, 18. Juli 2014

Nach dem Marathon ist vor dem Lauf

Unser Marathon nach Ekorrsele war ein "einsames" Projekt. In den Ferien nehmen wir auch gerne an regionalen Läufen teil um Gleichgesinnte kennen zu lernen und die familiäre Atmosphäre zu geniessen, welche hier in Schweden an Wettkämpfen jeweils herrscht. 

Dieses Wochenende haben wir die Qual der Wahl - ein 1/4-Marathon am See von Örträsk oder den Berglauf Fjällmarschen. Dieser führt auf den ersten beiden Kilometern die Skipiste von Ammarnäs hinan. Darauf geht es auf dem Fernwanderweg Kungsleden ins Hoch-Fjäll ...

Den "Ekorrsele-Marathon" sind wir bewusst im Longrun-Tempo gelaufen, damit wir die anschliessenden Tage laufend und bikend unterwegs bleiben konnten. Folgende Bilder erklären bestimmt, weshalb wir es kaum schaffen hier trotz Hochsommerwetters im Liegestuhl zu liegen.


Am Tag nach dem Longrun-Marathon erkunden wir das Westufer des Sees Lycksträsk per Bike - erste Moltebeeren im Moor, ein einsamer Rastplatz mit Feuerstelle am Ausfluss des Sees, kilometerlange Sandpisten, ein abgelegener Rundwander- oder Joggingweg, ein weiterer Staudamm im Fluss Umeälven, und zur Krönung ein Café, das Waffeln mit Moltebeeren-Konfitüre auf der Karte hat - herrlich ...











Bereits am Mittwoch Morgen schnüren wir wieder die Laufschuhe und machen uns im Nieselregen auf, den Weg zum 
Storbacksjö (Grosser Hügelsee) zu suchen. Im Gegensatz zum Fotoapparat, dessen Akku leer ist, als ich unsere neueste Entdeckung fotografieren will, scheinen unsere Batterien beim Marathon gar nicht so arg gelitten zu haben!
(Foto stammt vom Donnerstag Abend).




Am Donnerstag starten wir mitten im Zentrum von Lycksele zu einem Stadtlauf auf dem Weg der Gesundheit (Hälsans stig). Die abwechslungsreiche Streckenführung überrascht und begeistert uns sehr.
Vom Flösserdenkmal geht es über die Landzunge Hawaii-Udde, zum pittoresken Ausläufer des Umeälven, vorbei am Wasserpark mit seinen geheizten Becken. Es folgt das Denkmal für die ersten Siedler, die sich hier vor 400 Jahren niederliessen. Der Weg führt durch den Wald in schöne Wohnquartiere, und wir machen einen Abstecher zum Sportplatz beim Gymnasium, dessen rote Bahn uns zu einer schnellen Runde verlockt (400 Meter - 1:36 Minuten - 4:00er Pace). Ich fühle mich, als ob ich Sprungfedern in den Schuhen hätte. So umrunden wir auch noch den Teich Långtjärn mit seinen vielen Stegen zum Fischen und dem schnuckeligen Entenhäuschen, bevor es hinunter zum Fluss geht, über dem sich Gewitterwolken türmen.

















Am späten Nachmittag ziehen die Gewitterwolken unverrichteter Dinge ab, das Licht ist magisch, und wir kehren per Bike noch einmal zum Storbacksjö zurück. Zuerst finden wir ein paar verträumte Ferienparadiese ... 







... Und später auf der anderen See-Seite die absolute Stille! Bilder, die nicht in Worte zu fassen sind! So etwas Schönes habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht gesehen!






Ein lockerer Lauf mit ein paar Steigerungen soll uns auf den morgigen Lauf einstimmen. Die letzte führt uns auf 150 Metern 30 Höhenmeter den Tannberg hinan. Darauf rinnt der Schweiss in Strömen, und wir schlagen mal wieder den Umweg zum Badeplatz ein.








Hoffen wir auf einen guten Traum, der uns die Entscheidung für morgen bringen wird!

Dienstag
36.5 km Biketour 19.0 km/h
+/- 190 hm / 21° gewittrig

Track http://connect.garmin.com/activity/542006698

Mittwoch
8.4 km lockerer Lauf 5:52 Min./km / Puls 133
+/- 75 hm / 18° Nieselregen, leichter SSO-Wind

Track http://connect.garmin.com/activity/542565732

Donnerstag
10.4 km lockerer Lauf 5:27 Min./km / Puls 138
inkl. 1 x 400 m 4:00 Min./km / Puls 163
+/- 45 hm / 23° heiss, gewittrig, sanfter WNW-Wind

Track http://connect.garmin.com/activity/543321005

14.9 km Erkundungs- und Fototour per Bike 14.9 km/h
+/- 165 hm / 24° heiss, gewittrig, ein Hauch SE-Wind
Track http://connect.garmin.com/activity/543522712


Freitag
6.5 km lockerer Lauf + 4 Steigerungen (letzte + 30 hm /150 m)
5:51 Min./km / Puls 129
+/- 65 hm / 21° gewittrig, leichter OSO-Wind
Track http://connect.garmin.com/activity/543907744 

Kommentare:

  1. Was die Menschen alles verpassen
    wenn sie sich nur mit dem Auto
    oder sogar überhaupt nicht bewegen
    alles das, was wir erleben dürfen
    Natur pur
    toll
    das ist genau das
    was ich liebe
    und wovon ich täglich auch profitieren darf.

    Schöne Impressionen !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Margitta
      Auf einer Autofahrt zieht doch die Natur viel zu schnell an einem vorbei! Manchmal habe ich sogar beim Biken oder Laufen das Gefühl, ich möchte lieber anhalten, durchatmen und mit den Händen "be-greifen"!
      Der Mensch spielt hier kaum eine Rolle - die Natur hat hier das Sagen - und das rückt uns ins richtige Licht - wir sind nur ein Sandkorn im grossen Ganzen!
      Aber durch diese Weite kann die Seele auch so richtig die Flügel ausbreiten...
      Liebe Grüsse
      Marianne

      Löschen
  2. Liebe Marianne,
    ich schmachte - wieder so schöne Bilder! Vor allem der Himmel mit seinen unzähligen Facetten ist unbeschreiblich schön. Ihr habt ein Leben! und vor allem ist die Temperatur erträglicher, wir haben hier 32 Grad am Mittag!
    Bin gespannt, welchen Lauf ihr dann mitmacht.
    PS: war im Laden Ons probieren, Liebe auf den ersten Schritt!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke
      Ja, der Himmel und das Licht - der so besondere Zauber des Nordens ;-) Alleine deswegen zieht es uns wie Zugvögel immer wieder hierhin ;-)
      Nun ist unser Lauf schon Vergangenheit - nur so viel - die On Cloud haben mir überraschend Flügel verliehen :-)
      Ich hoffe, dass deine neue Liebe ebenfalls von Dauer ist!
      Viel Erfolg damit!
      Liebe Grüsse
      Marianne

      Löschen