Montag, 9. Juni 2014

Schon frühmorgens viel zu heiss...

Meine "Wärme-Alarm-Sensoren" wecken mich schon kurz nach Tagesanbruch. Unser Ziel ist, das letzte etwas schnellere Nachtmarathon-Training unterzubringen, bevor die angesagte Pfingst-Rekord-Hitze wieder hereinbricht. Bereits kurz nach sieben sind wir startbereit.
Die Rechnung geht nicht auf, der Puls schnellt schon bein Einlaufen in die Höhe und lässt die Beine schwer werden, erst recht, da sie immer noch über die beim Nacht-Run zurückgelegten Höhenmeter klagen.
Wir freuen uns unterwegs darauf, den Nachmittag gemütlich im Liegestuhl zu verbringen. Schliesslich ist es uns bei 33° im Schatten dazu doch zu heiss, und es scheint mir, ich könne meinen Beinen und Füssen beim Anschwellen zusehen.

Erlösung von der Hitze bringt erst die Idee einer lockeren Biketour. Es ist herrlich den Fahrtwind zu spüren und die Durchblutung sanft in Schwung zu bringen. Netterweise spendet dabei eine gigantische Gewitterwolke willkommenen Schatten.





6 km Mitteltempo 5:12 Min./km / Puls 147
in 8 km 5:27 Min./km / Puls 142
+/- 80 hm / 22° schön, heiss
Track http://connect.garmin.com/activity/516870260

13.8 km per Bike 20.2 km/h
+ 110 hm / - 85 hm / 31° heiss, leichter WNW Wind
Track http://connect.garmin.com/activity/517199691

Kommentare:

  1. Hallo Marianne,
    dann hattet ihr die gleiche Hitze wie wir. So eine Wolkenformation wie auf Deinem 3. Bild konnte ich gestern auch sehen, wie Eierkarton an den Himmel genagelt. Und dann brach hier ein Unwetter los, wie ich es selten erlebt habe, unglaublich, wie der Sturm (bis 140 km/h) hier die Büsche und Bäume durchbog. Hoffentlich habt ihr dann in Biel bessere Bedingungen!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke
      Die Riesen-Gewitterwolke hat über unserer Region nur eine kleine Schleuse geöffnet und nur wenige Tröpfchen fallen lassen, obwohl wir uns über eine etwas stärkere Abkühlung gefreut hätten.
      Es ist eindrücklich wie schnell ein Unwetter mit starken Böen heranziehen kann. Das haben wir letzten Juni mit Schrecken erlebt - siehe: http://42195laufend.blogspot.ch/2013/06/mit-der-angst-im-nacken.html
      Ein solches Szenario wäre natürlich eine Katastrophe in der Nacht der Nächte. Bis jetzt verspricht die Prognose zum Glück trockenes und klares, vollmondsichtiges Wetter :-)
      Liebe Grüsse
      Marianne

      Löschen