Dienstag, 22. April 2014

Morgenstund hat Gold im Mund

Das Training hat heute allererste Priorität. Damit die später anstehende Behandlung beim Physiotherapeuten ungestört wirken könne, bin ich bereits um sechs Uhr unterwegs.

Die Landschaft gleicht einem Konzertsaal. Die gefiederten Sänger sind offenbar schon viel länger munter als ich, obwohl der Tag unter dem wolkenverhangenen Himmel weniger strahlend anbricht als erwartet. Wie ein dünner Vorhang zieht gar ein kurzer Morgenschauer vorbei und trifft mich mit ein paar Tröpfchen. Nur zaghaft breitet sich am Horizont ein goldener Lichtstreifen aus und taucht die Alpenkette in Sonnenaufgang-Pastellfarben.




Diese Morgenstimmung passt perfekt zu meinem Befinden. Mein Laufgefühl hat sich verändert. Die Schritte sind heute deutlich beschwingter, effizienter und kraftvoller als in den letzten Wochen. Schön wär's wenn dieser helle Schimmer am Horizont schnell strahlender würde!

15.1 km lockerer Lauf 5:32 Min./km / Puls 129 (72.5% MaxHF)
+/- 120 hm / 7° bedeckt, leichter Nieselregen
Track http://connect.garmin.com/activity/485132967

Kommentare:

  1. Läufe bei Sonnenaufgang sind wirklich immer einen Genuß. Vor allem weil man danach erholt und entspannt in den Tag starten kann und darf!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Markus
      Genau - Sonnenaufgangs-Läufe sind herrlich! Ein gutes Beispiel wie Laufen mehr Energie spenden kann, als dass es kostet. Ich staune immer wieder, wie produktiv ich nach einem bewegten Start in den Tag bin.
      Gruss Marianne

      Löschen
  2. Herrliche Bilder
    da lohnt es sich
    ganz früh aus den Federn zu schlüpfen
    ich mag das auch
    besonders in der jetzigen und noch kommenden Jahreszeit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Margitta
      Es ist wirklich wunderbar, dem Sonnenaufgang entgegen zu laufen!
      Zu Beginn meiner Laufkarriere habe ich das jeden Morgen getan. Nun raffe ich mich nicht mehr so leicht auf ;-)
      Liebe Grüsse
      Marianne

      Löschen
  3. Liebe Marianne,
    vor allem Bild 2 - wow! Solch eine Alpenperspektive hat man selten!
    Ja wenn solches nicht beschwingt, dann weiß ich es nicht...!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke
      Ganz so zum Greifen nah wie ihr in Fahrni hab ich die Alpen nicht vor der Haustüre - aber die Kamera hat ein gutes Zoomobjektiv ;-)
      Doch auch aus der Ferne betrachtet, sind die Berge mit ihrer wechselnden Beleuchtung immer wieder von Neuem faszinierend.
      Liebe Grüsse
      Marianne

      Löschen