Donnerstag, 27. März 2014

"Discover New Blogs"

Letzte Woche haben wir einen Kälteeinbruch erlebt, Trainings bei frostigen Temperaturen, Regen und Schneegestöber oder gar im Hagel-Gewitter überstanden. 
Und dann landete auch noch eine Lawine in meinem Blog! 

Im Web sucht sich eine Fragen-Lawine anlässlich der Aktion "Discover New Blogs" ihren Weg von einem Blog zum anderen. Die nominierten Blogger sollen 11 Fragen beantworten, 11 neue Blogs auswählen (mit weniger als 200 Followern), den Verfassern ebenfalls 11 Fragen stellen, sie darüber informieren und sich mit der Person verlinken, welche die Nomination ausgesprochen hat (war schon vorher geschehen) - Danke Elke für die Nomination!

Beim ersten Tapering-Jogging haben wir die Sonne glutrot hinter dem Horizont versinken sehen. Und nun nehme ich mir gerne Zeit für die Beantwortung von Elkes Fragen. Der Erholung wegen heisst es vor dem Marathon die Laufkilometer einzuschränken, so macht es doppelt Spass wenigstens übers Laufen schreiben zu können...   

7.1 km Jogging 6:04 Min./km / Puls 115
+/- 55 hm / 9° schön
Track http://connect.garmin.com/activity/468561619

1. Was gefällt Dir an anderen Blogs gut, was spricht Dich an?

Blogs, die reichlich mit Fotos gespickt sind gefallen mir sehr gut. Ich liebe es durch diese Fenster andere Laufwelten kennen zu lernen. Reportagen von Lauf-Sightseeing-Touren, Wettkämpfen und Sonntags-Longruns finde ich genauso spannend wie laufpoetische Beitrage. 

2. Was muss ein Blog haben, damit Du es regelmässig liest?

Blogs die einer spannenden Serie gleich sind, regelmässig aufdatiert werden, ehrliche Fortsetzungs-Geschichten bieten, von allen Facetten, Höhen und Tiefen des Läuferlebens handeln und auch Messdaten enthalten, verfolge ich am liebsten.

3. Hast Du schon einmal Blogger persönlich kennen gelernt?

Jenen Blogger, der mich zum Führen eines eigenen Blogs inspiriert hat, hatten wir zufällig in den Ferien kennengelernt, als ich noch keine Ahnung hatte, dass es Blogs gibt. Über seinen Web-Log blieben wir in Kontakt. Mit der Zeit wurde aus dem Hin- und Herschreiben eine Freundschaft. Seither haben wir "live" viele gemeinsame Lauf- und Marathon-Abenteuer erlebt.

Dass ich einen zündenden Blog-Funken weitergeben und Elke den entscheidenden Anschubser zum Blog-Schreiben liefern konnte, freut mich. Kurz nach der Geburt von Runningblog reiste sie in die Schweiz, und wir nutzten die Gelegenheit zu einem gemeinsamen Lauf, bei dem wir entdeckten, dass uns neben dem Laufen und Schreiben noch viele weitere Gemeinsamkeiten verbinden.



Ob live oder im Netz - ich schätze die Inspiration und Motivation durch den Austausch mit anderen Läufern.

4. Was war Dein schönstes oder beeindruckendstes Lauferlebnis?

Das ist eine ganz schwierige Frage! 
Ein Lauf kann von so vielen Aspekten her der Schönste sein. 

Am emotionalsten ...
war bestimmt unser aller erster Marathon-Zieleinlauf. Als mein Mann Andi und ich 2004 Hand in Hand im Stadion von Stockholm die Ziellinie überquerten, packte uns ein ähnlicher Gefühls-Sturm wie nach der Geburt unserer Kinder.

Am glücklichsten ... 
war ich, unterwegs beim Midnight Sun Marathon in Tromsö (2008), als ich ganz sicher war, dass ich mich von einer Diskushernie vollkommen erholt hatte (sie war mit Lähmungserscheinungen im linken Bein und einer Fuss- und Zehenheberschwäche einher gegangen.). Sieben Monate nach der Rückenoperation wurde ich wieder zur Marathonläuferin.

Besonders eindrücklich war auch mein schnellster Marathon ...


und jener mit dem märchenhaftesten "Flow".

5. Welchen läuferischen Traum hast du noch bzw. willst Du dir eines Tages erfüllen?

Gerne würde ich einen langen, gemütlichen, genussvollen, nordischen Lauf laufen.

Entweder am Fjällräven Classic teilnehmen, und diesen 110 km-Wander-Event auf dem Fernwanderweg Kungsleden durchs Fjäll von Lappland als Longrun absolvieren - 

den 100 km Lauf Lappland Ultra bewältigen - 

oder einen mehrtägigen Ferien-Etappen-Longrun unternehmen und dem ungefähr 450 Kilometer langen unreguliert fliessenden schwedischen Fluss Vindelälven von der Quelle bis zur Mündung folgen. 

6. Was war Dein aussergewöhnlichster Lauf?

Die Teilnahme am Etappenlauf Run de Vindelälven in Lappland.

Letztes Jahr wurde der seit 10 Jahren in der Versenkung verschwundene 350 Kilometer lange Vindelälvsloppet für einen Tag wieder zum Leben erweckt. Diese Viertages-Läuferstafette, die von den Bergen bis fast zum Meer geführt hatte, war in den Jahren 1984-2003 jeweils ein riesiges Volksfest gewesen und hatte 4'000 - 6'000 Läufer und ebenso viele Betreuer und Zuschauer in das sehr dünn besiedelte Flusstal des Vindelälven gelockt.

Etwa ein Dutzend Teams absolvierten letzten Sommer einen Staffel-Wettbewerb auf der ersten 90 Kilometer langen Tagesetappe und war dabei laufend, per Rad oder Rollskis unterwegs.






Andi und ich sind uns einig - das war der speziellste, traumhafteste Lauf, den wir je erlebt haben. Auf dem Weg durch die fantastische, unbeschreiblich schöne, wilde Landschaft war das Asphaltband oft das einzige Zeichen der Zivilisation. Die Teams waren selber für Zeitmessung und Versorgung ihrer Sportler verantwortlich. Die gegenseitige Unterstützung und Ermutigung war überwältigend, und es entstand ein beeindruckendes Gemeinschaftsgefühl.

7. Wo siehst Du Dich in 10 Jahren...? Laufend? Bloggend?

Ich wünsche mir, dass ich in 10 Jahren immer noch gesund und gut trainiert laufend unterwegs sein darf. Ob es noch so häufig nach Plan sein wird wie heute? Ich denke, dass eine immer grössere Anzahl von "Trainings" zu Entdeckungs-Touren und Foto-Safaris mutieren wird. Andere Sportarten wie Biken oder Langlaufen locken ebenfalls.
Wohin uns die Vernetzung in der virtuellen Welt in 10 Jahren führen wird, kann ich mir schlichtweg nicht vorstellen.


8. Wo liegt dein läuferischer Schwerpunkt? Bestzeitenjagd oder eher laufend geniessen?

Zurzeit sehe ich mich als ambitionierte Genuss-Läuferin. Langsam ist es Zeit sich von Bestzeiten zu verabschieden. Wir sind auf den Geschmack von Erlebnisläufen gekommen, die wir gerne gut trainiert antreten, aber nicht mit 100 %igem Einsatz laufen. Die Zeit von Rekorden ist auf den kurzen Distanzen wohl endgültig vorbei. Über 42.195 Kilometer möchte ich noch einen letzten schnellen Lauf versuchen, wenn es die Gesundheit erlaubt.

9. Wieviele km läufst Du pro Jahr?

In den letzten beiden Jahren waren es genau 3'700 km.

10. Zu welchen Opfern wärst du zugunsten des Laufens bereit?

Laufen ist für mich ein Dürfen - meine Therapie gegen Rückenschmerzen, die seit 30 Jahren immer wieder ein Thema sind. Wenn ich immer in Bewegung bleiben kann, geht es mir viel besser. So habe ich nie das Gefühl, dass das Laufen einen Verzicht fordere. Höchstens, dass ich vor Wettkämpfen die mir wichtig sind, meinen Speisezettel auf gut Verträgliches einschränke und versuche ein paar Stunden mehr zu schlafen.

11. Bitte ergänze: Als Läufer/in muss man unbedingt...

... flexibel bleiben, auf den Körper hören und die Erwartungen immer wieder an die eigenen Möglichkeiten anpassen. 


Aus der Fragen-Lawine, die schon eine Zeit lang durch die Blogger-Welt unterwegs ist und langsam zum Stillstand kommt, forme ich nun zwei kleine Schneebälle, die ich gerne an Thomas und Martin weiterwerfen möchte.

Thomas http://läufer-blog.de 
Martin http://laufen-martin.blogspot.ch/

Bestimmt bin nicht nur ich neugierig auf eure Antworten auf die folgenden 11 Fragen!

1. Was hat dich dazu veranlasst Blogger zu werden?

2. Worüber berichtest du am liebsten?

3. Was gefällt dir an anderen Blogs gut, was spricht dich an und veranlasst dich zum regelmässigen Lesen?

4. Hast du schon Blogger persönlich kennengelernt?

5. Wie wurdest du zum Läufer?

6. Weshalb ist Laufen deine Lieblings-Sportart?

7. Welches war dein schönstes, eindrücklichstes, aussergewöhnlichstes Lauferlebnis?

8. Wo möchtest du unbedingt einmal laufen?

9. Welchen läuferischen Traum möchtest du dir erfüllen?

10. Welches ist dein liebstes Laufbuch?

11. Bitte ergänze: Als Läuferin/Läufer muss man unbedingt...

Kommentare:

  1. Hallo Marianne,
    danke für Deine sehr interessanten Antworten! Ich finde es spannend, welche Schwerpunkte ander Läufer sich setzen und welche Facetten des Laufens für sie wichtig sind. Also, auf die nächsten 10 JAhre ;-)!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke
      Danke dir noch einmal für die Nomination. Es war ganz interessant, mal genauer über meine/unsere Lauferei nachzudenken!
      Es wird spannend sein, in 10 Jahren zurück zu blättern.
      Auf zu neuen Zielen - ich find's schön, dass du mich begleitest!
      Liebe Grüsse
      Marianne

      Löschen
  2. Hallo Marianne,

    danke für die Norminierung, ich fühle mich sehr geehrt und werde deine Fragen auf meinem Blog beantworten.

    Deine Lauffotos sind ja der Hammer und schnell unterwegs bist du auch noch...

    Sport frei!
    Thomas

    AntwortenLöschen