Freitag, 7. Februar 2014

Endspurt in der Pause

Nach dem unvergleichlichen Dubai Marathon brauchte ich eine Pause. Eine Blog Pause, eine kurze Verschnaufpause vom Laufen, ein paar Tage ohne enges Trainingsplan-Korsett, viel Zeit um in Gedanken den unvergesslichen Erlebnissen im Süden nachzuhängen, zwischendurch die Beine hochzulegen und einen lange fälligen Endspurt in Angriff zu nehmen!

Es war höchste Zeit, ein aussergewöhnliches "Ultra-Projekt" zu vollenden, zu dem ich mich vor den Herbstferien aufgemacht hatte: 



"Simple and beautiful - 
very classic 
and Swedish in the color theme."

So hatte Annette Anfangs September in ihrem Blog die Häkeldecke ihrer Grossmutter Eivor vorgestellt.


Es war Liebe auf den ersten Blick!
Perfekt dieser Farbenmix aus schwedischen Sonnenuntergängen, roten Häuschen mit weissen Hausecken, Sommer-Erdbeeren, rosa Weidenröschen-Feldern, blauem Himmel, Blaubeeren, pastellfarbenen "weissen" Nächten, und Mittwinter-Sonnenaufgängen!







In kleinen Schritten tastete ich mich voran, sofern mich unsere Katze Mimi arbeiten liess.



260 identische "Granny Squares" Häkelquadrate... 
Manchmal fragte ich mich nach dem Sinn meines Tuns und hatte unterwegs so manche Energiekrise, wie sie Läufern auch auf Longruns und beim Marathon begegnen kann.


Das Häkeln war attraktiv und kurzweilig und wurde zu meinem geliebten Morgenritual zwischen 7 und 8 Uhr - Schwedische Nachrichten hören, Kaffee trinken, zwei Quadrätchen schaffen und mit Lucy's "as you go Methode" direkt an die wachsende Decke anhäkeln.
Nach den Herbstferien war sie erst 7 x 10 Quadrate gross ... 


... und die losen Faden-Enden brachten mich fast zur Verzweiflung - 10 Stück pro Granny Square, gut 2'600 bis zum Schluss! Zum Glück hatte ich mich von Anfang an durchgerungen, die Fäden immer sofort zu vernähen! 2'600 am Schluss auf's Mal zu verarbeiten, das hätte ich NIE geschafft.






Letztes Wochenende - an dem wir langsam wieder ins Lauftraining starteten - lagen endlich die letzten Quadrate im Häkelkorb.  


Und ich musste mich für eine Borte entscheiden. Aufwändig oder einfach?


Variante A sollte es sein - 7 Runden um die ganze Decke. 7 x 6.6 Meter, total gut 45 Meter! (Die Inspiration dazu stammt ebenfalls von Annette und auch ein bisschen von Jacquie).
Die ersten Frühlings-Sonnenstrahlen liessen mich fix arbeiten. Mit dem Ziel in Sicht, war der Endspurt schnell bewältigt. 






Jetzt ist sie fertig und ich bin sehr zufrieden mit meiner "Grossmutter-Eivor-Decke", die mich einerseits an Schweden erinnert und auch an die beiden so unterschiedlichen Marathon-Trainingsphasen, durch die sie mich begleitet hat. Besonders in Zeiten, da es beim Laufen nicht gut "lief" war es toll ein zweites Steckenpferd zu haben.



13 x 20 Granny Squares / total 260
ca. 140 x 210 cm

genau 3 kg Lang Baby Cotton 180 m / 50 g
10,800 km Garn
Häkelnadel Nr 4
Mindestens 150 Arbeitsstunden

Während des Häkel-Schluss-Spurts habe ich das Laufen nicht ganz vergessen. 
Seit dem Dubai Marathon bin ich drei Tage gar nicht gelaufen und war seither sieben Mal langsam joggend oder locker trabend zwischen 5 und 12 Kilometer unterwegs auf alten und neuen Wegen, bei Sonne, Nebel und einem zauberhaften Sonnenuntergang.

Gestern
10.1 km lockerer Lauf 5:40 Min./km / Puls 136
+/- 90 hm / 5° leicht bedeckt, wunderschöner Sonnenuntergang
Track http://connect.garmin.com/activity/441344905

Kommentare:

  1. Hallo Marianne,
    wow, welch ein Prachtstück! Die Arbeit hat sich gelohnt, auch wenn es unterwegs sicher mehr als ein Häkelmarathon war! Mir gefällt die Farbkombination auch sehr, sie strahlt so eine Ruhe und Gleichmäßigkeit aus. Die Fäden hätte ich auch gleich vernäht, 2600 - das wäre ja nachher nochmal ein Extra-Marathon geworden! Aber bei Mimis kritischem Blick muss das natürlich auch perfekt gemacht werden!
    Ach und die schönen Schweden-Bilder... Mir gefällt am besten das mit den lila blühenden Blumen am See, und das Abendrot... Herrlich!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Blumen Elke!
      Diese Decke hat mich tatsächlich Ausdauer gelehrt - ein Marathon ist ein Klecks dagegen ;-)
      Die lila Blumenfelder sind in Schweden auch unsere Favoriten. Schön gibt es dort genug Platz, wo sich das Weidenröschen ausbreiten kann. Und es deckt schnell die Narben zu, die der Mensch der Natur zufügt - es liebt Strassengräben und Kahlschläge im Wald. Das wäre doch was für eure geplagte Landschaft im Braunkohleabbaugebiet? Aber ob es so weit südlich in niederen Lagen wächst? In der CH ist es mir bisher nur in den Alpen aufgefallen.
      Liebe Grüsse
      Marianne

      Löschen