Sonntag, 8. Dezember 2013

Wieder laufend unterwegs

Endlich sind wir wieder laufend unterwegs. Eine so lange Pause hatten wir uns kaum je gegönnt! Sie war bestimmt nötig, denn nur langsam kehrt die Kraft und die Elastizität in die Beine zurück. Fast wolkenlos wölbte sich der Himmel dieses Wochenende über unser welliges Laufrevier, am liebsten wären wir heute zu einem Longrun aufgebrochen.  



Der Marathon ist aber noch deutlich spürbar, es dauert keine Stunde, bevor sich die Müdigkeit wieder bemerkbar macht. Wir wollen uns also Zeit lassen und mindestens eine weitere Woche lang nur gemütliche kürzere Runden drehen.

Mehr Zeit will ich bis zum Wiedereinstieg in einen Trainingsplan dem Ausgleichstraining widmen und es unbedingt regelmässig beibehalten. 
Endlich habe ich mein Buch "Athletiktraining für Ausdauersportler" genauer studiert. Es enthält eine grosse Sammlung an spezifisch für Läufer geeignete Übungen zur Verbesserung der Stabilität, Kräftigung, Beweglichkeit und Elastizität. Diese werden nach dem Baukastenprinzip regelmässig in den Trainingsalltag integriert (jeweils 6 wechselnde Übungen aus den 4 Bereichen).


Ein wesentliches Defizit habe ich dank diesem Buch in den letzten Wochen bereits entdeckt.  Die Übung zur Dehnung der Hüftmuskulatur (Hüftstrecker und Aussenrotatoren) fällt mir sehr schwer - da besteht also dringend Handlungsbedarf!


12.1 km Jogging 5:53 Min./km / Puls 122
+/- 125 hm / -3° schön, zum Teil eisige Wege
Track http://connect.garmin.com/activity/413396794

Gestern
7.1 km Jogging 6:04 Min./km / Puls 120
+/- 75 hm / 3° schön
Track http://connect.garmin.com/activity/412979489

Donnerstag, 5. Dezember
Eine traumhafte, pastellfarbene Sonnenuntergangs-Stimmung verlockte mich dazu auszuprobieren, ob ich noch joggen könne. Es war frostig kalt, und die feuchte Nebeldecke legte sich bereits nach wenigen Minuten wieder hartnäckig über die Landschaft, so dass der kleine Ausflug - nicht nur der immer noch sehr müden Beine wegen - kein grosser Genuss war. Wie gut, dass zuhause der warme Ofen wartete. 




5.5 km Jogging 5:56 Min./km / Puls 117
+/- 50 hm / -1° Nebel
Track http://connect.garmin.com/activity/412510905


Montag, 2. Dezember
Nach dem schmerzhaften Florenz Marathon hatte ich mir eine zweiwöchige Laufpause vorgenommen. Die Laufschuhe verschwanden im Schrank, und dennoch veränderte sich das Körpergefühl kein bisschen zum besseren.
Die Wintertage sind im Seeland häufig geprägt von dichtem Nebel, der sich oft nur für wenige Augenblicke oder Stunden lichtet. Am Montag herrschte schönstes, klares Wetter, ich konnte den Hunger nach Bewegung nicht mehr unterdrücken und fuhr mit dem Bike samt Anhänger zum Einkaufen.

14.7 km unterwegs mit Bike und Ibex-Anhänger
15.5 km /h / Puls 115
+/- 150 hm / 2° schön

Track http://connect.garmin.com/activity/411420365

Kommentare:

  1. Hallo Marianne,
    das war ja klar, dass Du nicht ohne Laufen leben kannst... ;-) Aber nun kannst Du Dir ja aussuchen, was und wie schnell es sein soll. Genieße es! Das Buch enthält sicher viele gute Tipps. Ich nehme mir ja auch regelmäßig vor, in dieser Hinsicht etwas zu tun, aber es bleibt dann doch beim Vornehmen... :-(
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke
      In der ersten Woche nach Firenze war ich ganz froh, nicht laufen zu "müssen". Ja ich fragte mich sogar, wie ich normalerweise überhaupt zum Trainieren komme ;-) Das Kribbeln in den Füssen war aber schnell wieder da, und jetzt freue ich mich auf's lockere Laufen durch den Winter, auf andere Routen, weniger Tempo, andere Ziele.
      Jahrelang bin ich beim Ausgleichstraining nicht viel weiter als über die guten Vorsätze hinweggekommen. Glücklicherweise "zwingt" mich die Laufgruppe, mich regelmässig mit ergänzenden Übungen zu beschäftigen. Nun denke ich, dass ich es nur damit schaffen kann (hoffentlich bald) wieder ganz schmerzfrei zu laufen. Vielleicht würde ja ein Eintrag im Trainingstagebuch helfen, dabei zu bleiben ;-)
      Liebe Grüsse
      Marianne

      Löschen