Dienstag, 17. Dezember 2013

Neue Wege

Ungern nehme ich das Auto, um laufen zu gehen. Der Drang den Nebelschwaden zu entfliehen ist jedoch zu verlockend. Ein paar Höhenmeter und knapp zwei Kilometer von zuhause entfernt strahlt tatsächlich bereits die Sonne durch den mit Raureif verzuckerten Wald.


In der Nähe des Moossees lasse ich das Auto stehen und tanke auf der lätti runners-Trainingsstrecke etwas Wärme und Sonnenlicht. Die Schönheit der vom Frost verzauberten Natur ist schlichtweg fantastisch.






Mein Ziel ist die Apotheke im Einkaufszentrum von Schönbühl. Auf unbekannten, verschlungenen, schmalen Pfaden gelange ich heute dorthin... 




... wo mich normalerweise die Autobahn hinführt!  



Nach dem Einkauf bin ich sehr schnell zurück in der Natur-Idylle.
Es "läuft" und ich bin zufrieden unterwegs unter dem blauen Himmel, obwohl in der Dose in meiner Hand Pillen (Entzündungshemmer) klappern, die ich nun wohl längere Zeit werde nehmen müssen. Nach einem MRI der Schulter scheint definitiv eine Erklärung für die Schmerzen gefunden, die mich seit Februar durchs Laufjahr begleitet und in den letzten Wochen gebremst hatten. 

Auf den letzten Kilometern des Florenz Marathons war ich offenbar zum richtigen Schluss gekommen, als ich meine Beschwerden "Schmerz Schub" genannt hatte.
Ich habe mich noch nicht entschieden, ob ich näher darüber berichten will, wenn ich nach weiteren Abklärungen endgültig Gewissheit habe. Und doch möchte ich mit dieser Andeutung erzählen, dass ich zurzeit nicht unbeschwert weiter trainieren kann...









Wohin werden mich meine neuen Mizuno Sayonara tragen, die ich mir gestern als "Aufsteller" geleistet habe?



Heute trabe ich damit genauso fröhlich, wie diese leichten Schuhe bunt sind durch die Raureif-Flocken, die von den Bäumen rieseln. Ich bin überzeugt, dass es einen guten Weg geben wird.




Und schliesslich geht es wieder zurück in den Nebel.




10.0 km lockerer Lauf 5:27 Min./km / Puls 133
+/- 60 hm / 1° schön
Track http://connect.garmin.com/activity/416708192

Kommentare:

  1. Hallo Marianne,
    ins Shoppyland laufen - darauf muss man auch erstmal kommen. Kommt man da als Fußgänger überhaupt hin, bei dem Straßengewimmel links und rechts der Autobahn? Wenn ich gelegentlich mal per PKW dorthin fahre, bin ich immer sehr gestresst, um die Zufahrt richtig zu ersichen. Aber die Bilder sind einfach sooooo wunderschön. Das ist dann Genusslaufen im doppelten Sinne. Und beim Anblick solch wunderschöner Naturszenen, da findet sich immer ein Weg!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke
      Zum "Shoppy" führen Rad- und Fussgängerwege hin. Man muss nur den richtigen erwischen! Auf dem Heimweg habe ich unfreiwillig eine Schlaufe gedreht ;-) Erstaunlich ist jedoch, dass die wunderschöne Landschaft am Moossee nur 300 Meter vom Autobahnkreuz entfernt beginnt - dort gibt's auch eine beliebte "Badi".
      Das Genusslaufen wird in nächster Zeit Priorität haben. Auf den Streifzügen statt sekundengenaue Tempo-Kilometer schöne Naturbilder zu jagen, kann ja auch ganz attraktiv sein :-)
      Liebe Grüsse
      Marianne

      Löschen
  2. Hallo,

    um dort laufen zu können wo du läufst würde ich auch ein paar Km mit dem Auto fahren :)

    Grüße
    Markus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Markus
      Ja, die abwechslungsreiche Landschaft im Seeland bietet viele schöne Winkel. Ich habe mir vorgenommen, unsere ausgetretenen Trainingspfade öfters zu verlassen, um Neues zu entdecken.
      Viele Grüsse
      Marianne

      Löschen
  3. Sind das nicht die herrlichsten Läufe ?
    Mit allen Sinnen unterwegs sein
    und dann noch
    Impressionen mit nach Hause nehmen ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Margitta
      Du hast Recht! An Wettkämpfen dabei zu sein, das möchte ich nicht missen.
      Unvorstellbar wäre es jedoch, auf die alltäglichen Runden verzichten zu müssen, nicht mit allen Sinnen wahrnehmen zu können, wie Wetter, und Jahreszeiten wechseln.
      Liebe Grüsse
      Marianne

      Löschen