Dienstag, 19. November 2013

Zahlen versus Gefühl

Das letzte kurze Tempo-Training vor einem Marathon soll den Körper daran erinnern, was bald von ihm erwartet wird. Und ich laufe es gerne als kleines "Testläufchen". Die Werte von heute sehen gut aus. Überraschen mich sogar. Ich hätte nicht erwartet, mit so wenig (Puls)-Aufwand so schnell rennen zu können.



Das grosse ABER ist nicht weit!
Ich denke, ich müsste ein Kunsstück vollbringen, um auch nur in die Nähe meiner drei schnellsten Marathon-Zeiten zu laufen.
Was man den Zahlen nicht ansehen kann, ist das Laufgefühl! Dieses bleibt, wie es in der gesamten neunwöchigen Vorbereitung war - wenig vielversprechend. Die Muskulatur ist immer noch empfindlich und verspannt. 

Dass sich die Erkältungswelle in unserem Haushalt weiter ausbreitet, spüre ich ebenfalls in den Gliedern. Noch kann ich die "Käfer", die nun unseren Jüngsten plagen, auf Distanz halten.



Die Roggenacher-Ebene (die flachsten 1.5 km unseres Trainingsreviers) liegt unter dickem, feuchten Novembernebel. Die Äcker sind bis an ihre Sättigungsgrenze mit Mist und Jauche versorgt. Wo Zuckerrüben in Haufen lagerten, sind ein paar Schnitzel zurückgeblieben, die nun vor sich hin modern - die Duftkulisse passt bestens zum heutigen Welt-Toiletten-Tag (was es alles gibt?). 

Schliesslich beginnt es auch noch zu regnen. So düster wie die Landschaft sich heute präsentiert, sehe ich die Chance, dass ich am Sonntag einen schönen "Flow" finden werde! Die Muskulatur wird sich in vier weiteren Tapering Tagen nicht plötzlich verwandeln. So werde ich am Sonntag äusserst zurückhaltend starten müssen, um auszuloten, wie das Tagespotential überhaupt sein wird.

3 + 2 km Marathon-Tempo 4:40.9 Min./km / Puls 144.6
in 10 km 5:13 Min./km / Puls 131
+/- 60 hm / 3° Nebel und leichter Regen
Track http://connect.garmin.com/activity/406262248

Gestern
6.5 km Jogging 5:53 Min./km / Puls 116
+/- 60 hm / 5° Hochnebel

Track http://connect.garmin.com/activity/405855510

Kommentare:

  1. Hallo,

    bin schon echt gespannt auf dein Endergebnis.

    Grüße
    Markus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Markus
      Schön, dass du mitfieberst!
      Ich werde alles daran setzen, am Anfang die richtige Pace zu treffen, um möglichst regelmässig laufen zu können und am Schluss keinen K(r)ampf zu erleben...
      Gruss Marianne

      Löschen
  2. Hallo Marianne,
    tja, Gefühl und Zahlen... Es kommt auf den Tag an. Schau mal wie es läuft und entscheide vor Ort, wie Du den Lauf angehst.
    Die Hauptsache, Du kannst hinterher sagen es war ein schöner Lauf!
    Ich drücke Dir auf alle Fälle ganz fest alle verfügbaren Daumen!!!
    Herzliche Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke
      Danke für's Daumendrücken. Ich bin schon sehr gespannt, wie sich das unterwegs Sein anfühlen wird! Nach ein paar Kilometern werde ich wissen was möglich sein wird ;-)
      Von der Kulisse her wird dieser Marathon bestimmt schön! Für Ablenkung ist also gesorgt, auch wenn es weiterhin zwicken und zwacken sollte.
      Liebe Grüsse
      Marianne

      Löschen