Donnerstag, 5. September 2013

Rückwärts trainiert

Seit ein paar Tagen ist die Luft wie Glas so klar und der Himmel stahlblau. Herrlich, diese Spätsommertage! Die Fernsicht ist einzigartig - Eiger, Mönch und Jungfrau sind zum Greifen nah und erinnern mich ständig daran, dass wir in gut einer Woche zu deren Füssen unterwegs sein werden. Vielleicht...

Seit dem Emmenlauf habe ich rückwärts trainiert!
10 Kilometer im Marathon-Tempo hätten es heute sein sollen - das selbe Training wie vor neun Tagen - nein sogar 2 Kilometer kürzer!
10 x 4:38 Min. zu laufen wagte ich jedoch nicht zu versuchen. Zu verspannt schien das rechte Bein beim Einlaufen. Ich verabschiedete mich vom Experiment mit dem neuen Trainingsplan.

Einen Lauf im Mitteltempo (4:50 Min./km) traute ich mir zu. Aber sogar diese Geschwindigkeit wurde von Kilometer zu Kilometer harziger. Nicht da es heute noch einmal aussergewöhnlich heiss war - der Puls war ganz in Ordnung.
Aber der Laufschritt blieb eckig, die Verspannungen wurden schlimmer statt besser, und das rechte Bein verwandelte sich immer mehr in ein Holzbein, das mich zum Humpeln zwang. A
uf der Kuppe eines Hügels im Wald angelangt, konnte ich nach dem 8. Tempo-Kilometer dem Drang einfach stehen zu bleiben nicht mehr widerstehen.

Wie weiter? Der Mitteltempo-Lauf am 13.8. war auch nicht einfach gewesen - aber je länger desto besser gelaufen! So wie heute - gerade umgekehrt - sollte es nicht sein! Ein solch schlechtes Laufgefühl deutet nicht auf ein aufbauendes Training hin!!!

Die letzten beiden Kilometer führten sanft abwärts. Ich lief das Mitteltempo-Training zu Ende. Dann war ich dankbar, dass ich erneut stehen bleiben durfte, da ein SMS in meinem Handy gelandet war.

Andi berichtete, er habe sich heute nur mit 8 schnelleren Kilometern begnügt. Er hat einen besseren Grund als ich - nach vier langen Arbeitstagen in Dubai hatte er die Nacht von halb zwei Uhr bis morgens um sieben im Flieger verbracht...


Bei einer kurzen SMS Konferenz kamen wir zum Schluss, dass nur sofortige Erholung weiterhelfen kann - der letzte für's Wochenende geplante Longrun ist gestrichen. Nun werden wir genauso ausgiebig tapern, wie vor einem "richtigen", wettkampfmässig gelaufenen Marathon! Das ist bestimmt gut so, denn auch ein gemütlicher Erlebnis-Jungfrau-Marathon ist wohl ein richtiger Marathon - nicht?

Den Schuh, mit dem ich nicht zurecht kam, durfte ich übrigens ohne Diskussion zurückbringen! Und mir wurde nicht sofort zu einem anderen Alternativ-Paar geraten. Vor einem weiteren Versuch soll ich meine Muskulatur mit den gewohnten Schuhen ins Gleichgewicht bringen! Das nenne ich gute Beratung!!! Gibt es bei 4feet in Bern.

10 km Mitteltempo 48:30 Min./ 4:51 Min./km / Puls 151
in 15.1 km 5:10 Min./km / Puls 141
+/- 115 hm / 23° schön, heiss
Track http://connect.garmin.com/activity/370846603

Kommentare:

  1. Hej Marianne
    Das klingt nicht wirklich gut, mit deinen Verspannungen im Bein. Ich wünsche und hoffe, dass das bis in einer Woche wieder besser wird. Was den Trainingsplan angeht denke ich, dass eine Umstellung auf ein neues System doch eine gewisse Anpassungszeit braucht. Ein richtiges Tapering vor dem Jungfrau Marathon durchzuführen erachte ich aber auf jeden Fall als richtig.

    Liebe Grüsse aus dem fantastischen Schottland
    Hugo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hej Hugo
      Vielen Dank für die Grüsse aus dem sonnigen Norden und deine guten Wünsche!
      Der neue Plan ist bestimmt nicht schlecht. Es war einfach nicht besonders klug so kurz nach einem 10 km Wettkampf direkt mit Woche 6 zu beginnen!
      Ich gebe mir grösste Mühe, in einer Woche mit dabei zu sein! Tennisball und Black-Roll sind im Dauereinsatz zum Massieren und Triggern, heute lege ich einen Ruhetag ein und ab morgen laufen wir höchstens noch gemütlich.
      Weitehin schöne Ferien in den Highlands.
      Liebe Grüsse
      Marianne

      Löschen
  2. Hallo Marianne,
    das machte mir aber beim Lesen schon ein wenig Angst...! Nicht dass Du Dir da nachher etwas Langwieriges anläufst. Von daher war es sicher goldrichtig, eine kleine Regenerationsphase einzuschieben. Sonst gefährdest Du nachher Deinen Jungfrau-Marathon.
    In diesem Sinne GUTE ERHOLUNG und ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke
      Danke für die guten Wünsche!
      Ja, mir ist auch ein bisschen unheimlich!
      So wie die Beschwerden täglich wandern, ausstrahlen und trotz Dehn- und Massageprogramm stärker werden, könnte es auch etwas anderes sein, was mir bestens bekannt ist. Drück mir die Daumen, dass es nicht der Rücken ist, der diese Schmerzen verursacht. Ich hab in letzter Zeit ein bisschen (zu) viele Kisten geschleppt...
      Hast du dich schon für oder gegen den Lauf am Ring entschieden?
      Liebe Grüsse
      Marianne

      Löschen
    2. Dann drück ich nochmals extrafest die Daumen... das wäre doch zu ärgerlich!!!
      Habe übrigens gestern mein anderes neu gekauftes Paar Schuhe nochmals getestet und hatte am Ende etwas Schmerz an der Ferse. Ich werde den doch auch umtauschen.
      Ach der Ring, der Ring. Gestern sagte ich mir, in dem Trott, und dann morgens, wenn es kühler ist, könnte ich es mir vorstellen. Habe mal geschaut, letztes Jahr lag ich genau mittig in meiner AK und bei allen Damen-AKs. Da wäre also Platz nach hinten... Nach vorgestern 90:10 dagegen liege ich im Moment so bei 60:40 knapp dagegen. Mal sehen...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
    3. Danke Elke
      Der Ruhetag tut gut!
      Super, wenn du auch die Möglichkeit hast, unpassende Schuhe umzutauschen.
      Von 90:10 auf 60:40 in einem Tag - das hiesse dann heute 30:70 und morgen 100% ja ;-)
      Ich bin gespannt, wie du dich entscheidest.
      Wie auch immer - morgen viel Spass, entweder beim Zusehen oder Mitlaufen.
      Liebe Grüsse
      Marianne

      Löschen
  3. Einen benutzen Schuh zurückgeben zu können finde ich einen super Service!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Beratung und dieser Möglichkeit wegen kaufe ich neue Schuhe gerne im Spezialgeschäft.
      Gruss Marianne

      Löschen