Samstag, 17. August 2013

Nur eine einzige Krähe ...

... leistet mir im Leichtathletikstadion Wankdorf in Bern Gesellschaft, als ich zum ersten Mal seit einem Jahr Bahn-Runden drehe. Bei der Hinfahrt hatte ich mich gefragt, ob ich mit meinem Vorhaben 1000er Intervalle zu laufen, keinem Sportverein im Weg sein würde ...

Gemütlich laufe ich mich warm, bis ich auf jeder Bahn - von Nr 1 bis 8 - je eine Runde gedreht habe.
Die neugierige Krähe sitzt bei der Startlinie auf dem Rasen und schaut mir zu. Zwischendurch macht sie einen Abstecher zum Abfallkorb, um sich einen Leckerbissen zu suchen. Als sie mit einem Stück Salzbrezel im Schnabel zurück kommt, knurrt mein Magen - ob das eine gute Idee ist, 1000er vor dem Frühstück zu absolvieren?


Es soll noch einmal heiss werden heute, auf der Gegengeraden strahlt mir die Sonne schon kräftig ins Gesicht - also los!

Nur 5 x bin ich seit dem letzten Bahn-Training 1000er gelaufen, immer im Gelände, entweder auf hügeliger Strecke, bei Schneematsch oder starkem Wind. Und jetzt bin ich wirklich gespannt auf das erbarmungslos objektive Urteil der Bahn!

Rund um's Stadion pulsiert das Leben der Stadt, das Tram quietscht der Autoverkehr rollt und Flieger setzen zur Landung in Belp an. Das Stadion selber bleibt jedoch eigenartig leer. 
Langweilig wird mir nicht. Mit den vom Longrun müden Beinen braucht es Konzentration das gewünschte Tempo zu halten - 4:16 Min./km / Puls 162 ist die Vorgabe vom selben Training vom 16.8.2012. 
Nach dem 2. Intervall frage ich mich, ob ich mir wirklich deren 5 antun soll. Ich laufe das erste Tempo-Training mit der minimalistischen Variante meiner Lieblingsschuhe (On-Cloudsurfer), dem On-Racer. Das ist anstrengender, als ich vermutet hatte. Je näher das Ende des anspruchsvollen Trainings kommt, desto besser läuft es, und zum Schluss bin ganz positiv überrascht, dass ich praktisch haargenau die selben Werte erzielt habe wie vor einem Jahr!

5 x 1000 m Intervall 4:14.5 Min./km / Puls 161.2
1. 1000 m 4:13.0 Min./km / Puls 153
1. 1000 m 4:17.6 Min./km / Puls 160
1. 1000 m 4:14.7 Min./km / Puls 162
1. 1000 m 4:14.6 Min./km / Puls 164
1. 1000 m 4:12.7 Min./km / Puls 167
in 12.1 km 5:08 Min./km / Puls ca. 143
+/- 1 hm / 19° schön
Track http://connect.garmin.com/activity/360097369

Gestern Abend
7.1 km Jogging 5:53 Min./km / Puls 122
+/- 75 hm / 28° schön
Track http://connect.garmin.com/dashboard?cid=449562

Kommentare:

  1. Hallo Marianne,
    ganz allein im Wankdorf - das stelle ich mir auch sehr speziell vor. Ich denke, das ist dann aber eine sehr konzentrierte Form des Trainings, ohne irgendwelche Ablenkungen und Beeinträchtigungen.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke
      Ja, ganz selten laufe ich gerne mal ein paar Kilometer, von denen ich ganz genau weiss, dass sie wirklich 1000 Meter lang sind und kämpfe möglichst mal nicht mit der Topografie oder dem Wind. Wobei mann ja an den Wettkämpfen (sofern man keine Bahnrennen läuft) doch mit den Tages-Bedingungen zurecht kommen muss.
      Doch ehrlich gesagt laufe ich auch Tempo-Trainings viel lieber in der Natur und lasse mich von der reinen Konzentration auf Pace und Puls ablenken.
      Wie läufst du deine Intervalle?
      Liebe Grüsse
      Marianne

      Löschen
  2. Hallo Marianne,
    wenn ich mich nicht gerade nach Plan auf einen Wettkampf vorbereite, laufe ich zwischendurch mal Intervalle nach Gefühl. Wenn ich in einem konkreten Plan bin, orientiere ich mich daran, d.h. gebe die Daten in meine Laufuhr ein, lauf das dann aber auf freier Strecke, nicht auf einer Bahn. Wobei ich hier dann auch flache Strecken ohne Kreuzungen usw. nutzen kann. Bleibt ggf. Wind, wie Du schreibst, aber damit muss man leben. Ich wüsste auch nicht, ob hier die Sportanlage frei zugänglich ist, müsste ich mal nachsehen...
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen